Donald Trump, der der eine Mauer baut! Wirklich nur Trump?

Donald Trump will Grenzsicherungmaßnahmen, eine Mauer, an der Grenze zu Mexiko! Natürlich geht das garnicht! Das ist faschistisch, es zerstört die Freiheit und entwürdigt die Mexikaner!

Trump plant eine einmalige Ungeheuerlichkeit!

Donald Trumps Pläne zwischen den USA und Mexiko eine Mauer zu bauen, stoßen in Berlin auf scharfe Kritik. Der Regierende Bürgermeister Müller appelliert an den US-Präsidenten, die Mauer nicht zu bauen. Die Stiftung Berliner Mauer lädt Trump zur Geschichtsstunde nach Berlin ein.
Quelle: rbb-online

Starker Tobak. Vielleicht sollte Herr Müller dann auch noch ein paar andere Gäste zur Geschichtsstunde einladen.

Die illegale Einwanderung wurde erstmals 1992 im Wahlkampf zwischen Präsident George Bush und Bill Clinton zum hart umstrittenen Politikfeld. Nach der Wahl Clintons machten republikanische Abgeordnete die Einwanderung zum Thema der Kritik am demokratischen Präsidenten. Clinton reagierte darauf mit dem Ausbau der Grenzschutzanlagen.

In Texas gab es 1993 erste Maßnahmen zur Grenzsicherung, etwa vier Jahre später folgte hier eine systematische Befestigung. Von 1994 bis 2000 wurde die Grenze in Kalifornien ausgebaut, ab 1999 auch in Arizona. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurde die Sicherung unter dem Aspekt der Terrorabwehr zur Priorität, deshalb wurden bisher unerreichte Finanzmittel zur Verfügung gestellt. 

Die US Border Patrol registrierte zwischen 1998 und 2013 insgesamt 6029 Todesfälle von illegalen Migranten an der US-Grenze zu Mexiko. Für die Zeit zwischen 1985 und 1998 werden etwa 3300 Todesfälle angenommen. Vorher gibt es keine Zahlen.

Quelle 

Clinton war von 1993-2001 Präsident, Bush 2001-2009, Obama 2009-2017

In der Bevölkerung war der Bau der Grenzsicherungen immer unstritten. Einerseits wurde der Sinn, die Wirksamkeit bezweifelt, andererseits waren die Toten sowenig hinnehmbar wie auf dem Mittelmeer, „doch alle Präsidenten setzten den Mauerbau fort: Bill Clinton, George W. Bush, Barack Obama.“ (Quelle)

Aber es sind nicht nur die hässlichen Amerikaner. Auch das ist eine stolze Grenzschutzanlage mit gestaffelten Zäunen und Wachtürmen, die durchaus an DDR-Produkte erinnert:


Ist das schon Teil der Grensicherung des Herrn Trump? Grenzsicherung im Zeichen des Bösen?

Nicht ganz, es sind Grenzzäune der EU, der spanischen Enklave Ceuta in Afrika. Das sind die Grenzsicherungen, die nach Auffassung der EU nötig sind, um illegale Einwanderer zu stoppen. 

Das können Müller, Schulz, Lammert und Steinmeier natürlich alles nicht wissen. Woher sollten sie auch.