Der Staat ist der Olymp, er ist der Sitz der Götter die über das Leben der Menschen bestimmen

Wir erleben gerade die „Große Transformation“ unserer Wertvorstellungen. Wir erleben den Wechsel unserer Grundrechte von Rechten die wir aufgrund unseres Menschseins haben zu Rechten, die wir verliehen bekommen. Die Grundrechte wandeln sich von individuellen Abwehrrechten gegen den Staat in ihr vollkommenes Gegenteil.
Die Grundrechte waren unveräußerlich, man konnte sie nicht abgeben, weil sie sich unmittelbar aus den Menschsein ergaben,  wer Mensch ist hatte diese Rechte, egal was er tat, egal ob er wollte oder nicht. Jetzt hat sich der Inhalt des „unveräußerlich“ vollständig gewandelt. Die Grundrechte sind unveräußerlich, weil man nur veräußern kann was einem gehört, nicht was andere einen zur gerechten Nutzung überlassen haben. 

Zuerst sahen wir es beim Eigentum.
Das Eigentum steht unter den Vorbehalt des richtigen sozialen Verhaltens. Besonders deutlich wird es beim Wohneigentum, das zur Disposition steht, wenn es nicht im Sinn betroffener gesellschaftlicher Gruppen genutzt wird. Damit wird das Eigentum zu einem staatlich verliehenen Sondernutzungsrecht unter dem Vorbehalt der gesellschaftlichen, politischen Zustimmung. Fehlt diese Zustimmung so kann, so muss das Eigentum entzogen werden, um es einer gesellschaftlich richtigen Verwertung zuzuführen.
Beispiele dafür sind „Deutsche Wohnen enteignen“ oder die Aktion „Wem gehört die Stadt?“ der Linken.
Diese Art der Sozialbindung des Eigentums war auch die Grundlage für die Enteignung jüdischen Eigentums durch die Nazionalsozialisten. 

Enteignung ist aber nur ein Detail, es geht um die völlige Umwertung aller unserer Werte. Es ist der Wechsel von den Rechten des Individuums hin zu den Rechten des Staates. Es ist nicht mehr das Individuum der eigentliche Inhaber der Rechte, das Individuum hat seine Rechte nur noch als vom Staat verliehene Rechte, die immer an ihre sozial, ihre politisch „richtige“ Nutzung gebunden sind.
Was richtig ist wird politisch entschieden, welche Rechte der einzelne Bürger hat unterliegt der politischen Kontrolle, die gerne als demokratische Kontrolle bezeichnet wird. Letztlich aber werden so alle Rechte, auch die ehemaligen Grundrechte der Willkür staatlichen Wohlwollens unterworfen.

Damit ist unser gesamtes Gesellschaftssystem zerstört. Unsere Rechte, unser ganzes Leben wird an politischen Vorgaben ausgerichtet. Das ist nichts was erst kommt, etwas das zu befürchten ist, es ist bereits geschehen. Unser Leben wird heute an willkürlichen Inzidenzen ausgerichtet, morgen an den Ergebnissen klimatischer Modellrechnungen.  Das hat das Bundesverfassungsgericht gerade zu einer politischen Pflicht erhoben.

Wir haben einen entscheidenden Schritt vom demokratischen Rechtsstaat, von der freiheitlich demokratischen Grundordnung, in ein totalitäres Regime vollzogen. Der Staat hat das Recht uns unsere Rechte zu verleihen oder zu entziehen, der Staat ist der Olymp, er ist der Sitz der Götter die über das Leben der Menschen bestimmen. 

Es geht um die Verfasstheit unseres Denkens.

Unsere Verfassung gründet auf Idealen und wer die Verfassung rein technisch auslegt, teilt diese Ideale nicht.

Zu diesen Idealen gehört die Idee von den individuellen Grundrechten, die der Staat nur Im begründeten Einzelfall, aber nicht pauschal für das ganze Volk außer Kraft setzen darf.

Der große Schwindel

Wir haben Freiheitsbeschränkungen, aber wir hatten nie einen Lockdown, wir haben geschlossene Kleingewerbetriebe in Handel und Gastgewerbe, aber Industrie, ÖPNV, Versandhandel, Handwerk und Verwaltung arbeiten unbeirrt weiter. Wir sind Teil eines sozialen und medizinischen Experiments, wir werden getäuscht.
Es scheint mir, als ginge es weniger um Infektionen als um Informationen.
Was unterbunden wird sind alle Kontakte bei denen Meinungen und Informationen ausgetauscht werden können.
Das beschränkt sich nicht auf den berühmtenStammtisch in der Eckkneipe, es wird ausgedehnt bis ins virtuell Digitale. Welchen anderen Sinn haben sonst die Löschungen bei YouTube und Facebook? Es geht darum, den Meinungsaustausch auf das offizielle Narrativ zu reduzieren.

Es geht nicht um Gesundheit, es geht um staatliche Macht über den Bürger und es fängt gerade erst an.

Sind E-Autos wirklich beliebt?

Wenn Kunden ein Produkt nur kaufen wenn es subventioniert wird und gleichzeitig andere Artikel verboten werden müssen, um die Konkurrenz zu schwächen, außerdem die Anwendung der Produktgruppe so geregelt wird, dass das Produkt auch nur vergleichbar wird*, dann bezweifle ich, dass es ein marktfähiger Artikel ist.

*Ich vermute man wird Tempo 130 einführen.

Die Lüge von der Einsicht der Kanzlerin.

Warum müsste Fr. Merkel die Entscheidung zurücknehmen – erstmals eine Coronamaßnahme zurücknehmen? Weil diese anders war als alle vorherigen.

Alle bisherigen Maßnahmen betrafen nur „uninteressante“ Kleinunternehmer, Ladenbesitzer, Wirte, Künstler, Schausteller, den „Plebs“ der Gewerbetreibenden. Die Osterruhe aber hätte auch weite Teile der Industrie und Büroarbeit betroffen, mit anderen Worten „Die Großen“, die „Elite“ der Wirtschaft. Diese „Elite“ hat Fr. Merkel klar gemacht, dass es so nicht geht, deshalb hat sie sich entschuldigt, nicht beim Volk.

Der Fakt, dass alle Maßnahmen bisher nur Kleinbetriebe zerstört haben hat es ermöglicht die Maßnahmen aufrecht zu halten. Warum hat man nicht Büros und Fabriken geschlossen?

Krieg ist gewollt.

Die iranische Atompolitik wird zu einem Krieg führen.

Die Bomben werden im LKW, im Fischkutter, im Handelsschiff oder im Verkehrsflugzeug kommen.
Das Hauptziel ist Israel, aber auch ein zeitgleicher Angriff, in/auf die USA ist naheliegend. Das beschäftigt die USA intern, es blockiert sie.

Andererseits könnten wir auch von einem Atomunfall im Iran hören.
Wir könnten davon hören, dass es bei der Produktion der AKW-Brennstäbe einen Unfall, eine Atomexplosion gab.
Das ist zwar technisch und physikalisch völliger Unsinn, aber es würde gut in das herrschende Anti-AKW Narrativ passen.

ich traue es (nur) dem MOSSAD zu, das zu inszenieren.

Es gibt keine Inzidenz unterhalb der falsch-positiven-Rate des PCR-Tests.

Nichts auf dieser Welt ist perfekt, auch nicht der PCR-Test, auch Drosten-Test genannt.
Wenn der Drosten PCR-Test nur 0,5 Promille falsch positive Ergebnisse hat, dann werden wir die Inzidenz von 50 nie erreichen. Ich vermute, dass die heutige Inzidenz eher die falsch-positiven-Rate abbildet als echt positive Tests.

Das würde allerdings bedeuten, dass es fast keine echt positiven Testergebnisse gäbe, das mindestens die Verbreitung des Virus erheblich überschätzt würde.

Wo aber sind sonst die ganz sicher vorhandenen falsch-positiven Ergebnisse? Das es sie gibt, das sollte unstrittig sein, egal wie man den Test bewertet.