Wendezeiten

Zuerst kam dieser Kopernikus und nahm uns die Illusion im Mittelpunkt der Schöpfung zu stehen.

Dann kam dieser Darwin und nahm uns die Illusion direkt von Gottes Hand erschaffen zu sein.

Dann kam dieser Freud und nahm uns die Illusion Herr in unserem eigenen Kopf zu sein.

… und jetzt zerbröselt auch noch die Illusion, dass wir Teil einer fürsorglichen Staatlichen Organisation sind, dass die Herrschenden unser Wohl anstreben.
Was entsteht, was geschaffen wird, sind neue Strukturen die in einem alten alten aber falschen Rhythmus schwingen.

„Erst wenn alle den einfachen Schritt gehen, den auch ich gehe, erst wenn alle im Gleichschritt marschieren, können wir alle frei sein.“
Das ist Faschismus. 

Gerd Buurmann

Was machen wir mit der Inflation und den Zinsen?

Es läge natürlich nahe den Geldmarktzins vom Zins für Staatsanleihen zu trennen. Quasi zwei verschiedene Währungssysteme nebeneinander zu schaffen, ohne dass man es so nennt.
Die EZB würde dann endgültig ehrlich und zum Instrument der offenen Staatsfinanzierung.

Das könnte funktionieren, wenn die Staaten sich billig bei der EZB verschulden, der Privatmarkt aber einen echten Marktzins bekommt. In der Praxis würde das bedeuten, dass Geld nur noch für die Staatsfinanzierung gedruckt wird.
Es würde dann zwei Währungen in einer geben.

Feindsender blockiert! Vertrauen sie nur amtlichen den Quellen ihrer Regierung!

Die Website von rt.de (Russia today – russischer Staatssender) ist nicht mehr aufrufbar. Sind wir wieder soweit, dass Feindsender gestört werden? Man kann zu Russland stehen wie man will, aber dem mündigen Bürger Information, so parteiisch sie auch sein mag, zu entziehen, geht zu weit. Der Staat in Deutschland entscheidet (wieder) aus welchen Quellen man sich informieren darf? Früher war es gefährlich, wenn jemand sich diesen Sender anhörte.

Der Meeresspiegel steigt, aber nicht überall gleich.

Der Meeresspiegel steigt, das ist unbestritten, er steigt im Bereich von Millimetern, so 1 mm bis 2 mm pro Jahr.
Das ist nicht sehr spannend, interessant ist, dass er nicht überall gleich ansteigt.

So steigt der Meeresspiegel je nach Region unterschiedlich, der Meeresspiegel steigt dort am wenigsten, wo sich die Kontinente heben weil seit dem Abtauen des Eises der letzten Eiszeit weniger Gewicht darauf lastet. Das macht durchaus einen Millimeter/Jahr aus.

Nun ist aber nicht so, dass die Kontinente sich an der Küstenlinie heben und der Rest liegen bleibt, natürlich heben sich die Kontinente mitsamt ihrem Festlandsockel. Warum scheint bisher noch niemand hinterfragt zu haben welche Erhöhung des Meeresspiegels diese gewaltige Wasserverdrängung mit sich bringt?

Gibt es überhaupt eine Erhöhung des Meeresspiegels durch tauendes Eis, wo auch imner?

Ist Putin verrückt? Ja, aber nicht mehr als andere.

Anscheinend sind wir von Verrückten umgeben.
Zur Zeit ist Putin die Nummer Eins auf der Skala der Auffälligen, aber ist er wirklich „verrückter“ als andere?
Ich glaube nicht, seine Verrücktheit ist nur folgenschwerer.

Warum entsteht diese Verrücktheit bei Politikern?
Wen haben wir da noch auf der Liste?

Es gibt da die gerade aktuellen Topverrückten (zufällige Reihenfolge, die Spitzenpositionen wechseln):

Putin
Trudeau
Arden
Merkel (emeritiert)
Macron
Biden

Auch in Deutschland haben wir unsere kleinen Verrückten:
Scholz
Habeck
Baerbock
Merz
Steinmeier
.
.
Stegner, Lindner, Faeser, Kühnert …

Halte ich die für verrückt?
Nein, das tue ich nicht, sie sind nicht verrückt, aber alle haben etwas gemeinsam, sie haben sich von der erlebbaren Realität in persönliche, ideologische oder moralische Fluchtwelten zurückgezogen und halten diese für die Wirklichkeit.
Sie denken und handeln in einer selbst geschaffenen, eingebildeten Realität.

Das kann man diesen Menschen nicht zum Vorwurf machen. Es ist eine Folge der sie umgebenden Realität.
Wer wie Putin, Xi Jinping, Merkel oder fast jeder Staatschef jahrelang im Amt ist, der kann die Wirklichkeit nicht mehr sehen, er kann sich nicht selbst informieren, nicht selbst eine Meinung bilden. Jeder in führender Position, nicht nur Politiker, auch Bill Gates oder andere bekannte Personen, müssen zwangsläufig das Leben der anderen aus zweiter Hand erfahren. Sie können nicht einfach raus auf die Straße unter die Menschen, sie sind auf die Informationen angewiesen, die Höflinge an sie herantragen. Höflinge, die selbst ausgesucht haben. Sie können sich nicht informieren, sie können nicht einmal Medien und alternative Medien sehen, lesen oder hören, die Zeit haben sie nicht. Sie haben keine Möglichkeit eine andere Weltsicht zu erleben, als ihre eigene. So kann kein reales Bild entstehen.
Desto länger die Person im Amt ist, desto mächtiger sie ist, desto weiter wird sie sich von der Realität entfernen und in ihrer eigenen, unkontrollierbaren Fluchtwelt leben.

Es gibt heute nicht mehr die Möglichkeit sich unter das Volk zu mischen, wie im Jahr 1697 der russische Zar Peter der Große. Er reiste inkognito nach Zaandam, um dort insbesondere den niederländischen Schiffbau in Augenschein zu nehmen. (Vorlage für Lortzings Oper „Zar und Zimmermann“).

Speziell bei Putin kommt dazu, dass er in den letzten Jahren sogar von den Treffen mit anderen Staatschefs ausgeschlossen war, was ihm wenigstens Feedback über die anderen gegeben hätte. So musste bei allen ein Zerrbild der „Gegner“ entstehen, nur so konnte sich ein Bild der jeweils anderen Seite bilden, dass nur auf der eigenen Wirklichkeit beruht.

Man spricht oft davon, dass in den „Sozialen Medien“ selbstverstärkende Blasen durch selbstbestätigende Feedbackschleifen entstehen, Gruppen die nur noch mit sich selbst kommunizieren, dabei alle anderen Sichtweisen blockieren, sich von anderen Blickwinkeln und Ansichten abschotten. So entstehen immer abstrusere Vorstellungen.
Genau so funktioniert aber leider weltweit auch der gesamte Politikbetrieb.

Das gilt für Große, für Mächtige wie Putin oder kleine und bedeutungslose wie Karl Lauterbach oder Nancy Faeser und Greta.

Für Deutschland sehe ich eine mögliche Lösung:

Der Bundestag wird wieder auf 598 Mitglieder begrenzt.
Die eine Hälfte der Abgeordneten sind die Direktmandate mit den 299 besten Wahlergebnissen in den Wahlkreisen, die andere Hälfte sind Listenmandate im Verhältnis der Zweitstimnen der Parteien. Abgeordnete können nicht Direktkandidat und Listenkandidat sein.

Dazu kommen Amtszeitbegrenzungen:
Bundeskanzler, Bundesminister und Listenmandate – 8Jahre.
Regierungsmitglieder müssen ihr Abgeordnetenmandat niederlegen.
Für die Direktmandate gilt keine Amtszeitbegrenzung.
Die bisherigen Diäten sind ausreichend, auch um in der Zeit als Abgeordneter selbst für seine Altersversorgung (freiwillige Einzahlung in die gesetzliche Rentenversicherung) zu sorgen, eine gesonderte Altersversorgung findet nicht statt.

Deutsche Energie, hausgemacht.

Die Situation der deutschen Energieversorgung wird gerade in die Realität überführt.
Langsam fällt es sogar unserer Regierung auf, dass es keine gute Idee ist wenn wir nur Sonnen- und Windstrom wollen, wenn wir auf Kohle, Gas und Kernenergie verzichten, dafür von Gas- und anderen Energielieferungen, woher auch immer, abhängig sind.
Dabei ist es egal ob es russisches Erdgas ist, oder Frackinggas aus den USA oder der anderen Staaten, oder Kohle- und Atomstrom unserer Nachbarn.

Erdgas, egal woher es kommt, egal wie es anderswo gefördert wurde, wollen wir als „Brückenenergie“ verwenden bis wir es schaffen den heutigen Strombedarf, den Heizenergiebedarf, der Kraftstoffbedarf des Verkehrs und den großen Brocken der Prozesswärme der Industrie durch Wind- und Sonnenstrom oder Wasserstoff zu ersetzen.
Wir werden dazu, schon ohne Wasserstoffproduktion, ein Vielfaches des bisherigen Stroms benötigen. Natürlich ohne Kohle, Gas und Kernenergie. Wollen wir dann noch grünen Wasserstoff produzieren, dann steigt der Bedarf nochmal erheblich, weil der Wirkungsgrad bei der Wasserstofferzeugung leider schlecht ist. Andererseits würden wir zwingend gigantische Mengen Wasserstoff* benötigen, um durch die dunkle und kalte Jahreszeit zu kommen.

Mit anderen Worten das wird nicht funktionieren, dieser Weg ist nicht gangbar. Wir werden den deutschen Energiebedarf auch sehr langfristig nicht mit Wind und Sonnenenergie aus „eigenem Anbau“ decken können, das ist eine Illusion.

Welche Änderungen im Denken brauchen wir, um die lebenswichtige Energieversorgung zu garantieren ?

  • Zuerst müssen wir uns von den irrealen Zielen der CO2 Doktrin verabschieden, mindestens auf mittlere Sicht
  • Zweitens müssen wir uns von der Fracking-Panik verabschieden
  • Drittens müssen wir uns von der Verteufelung der Kernenergie verabschieden

Was für Optionen haben wir dann?

  • Zuerst müssen wir die vorhandenen Kohle und Gaskraftwerke in Betrieb halten, sogar neue bauen, auch wenn es teuer wird.
  • Zweitens müssen wir um mittelfristig Sicherheit und Unabhängigkeit zu sichern, wieder Fracking in Deutschland zulassen, das gäbe uns für die nächsten Jahrzehnte eine Autarkie in der Gasversorgung. (Sagt das UBA.)
  • Drittens müssten wir die so gewonnene Zeit nutzen, um den Bau neuer, moderner Atomkraftwerke zu ermöglichen, und nach Deutschland das dafür nötige Wissen und die Fachleute zurückzuholen, und neue auszubilden.

Wenn Deutschland es schaffen würde diesen Paradigmenwechsel zu vollziehen, dann wäre es auch sinnvoll möglich Sonnen- und Windenergie dort zu nutzen wo es technisch sinnvoll, ökologisch vertretbar und auch politisch, also von den Menschen der Region, akzeptiert wird.
Der Zwang riesige Windindustrieanlagen in Naturschutzgebiete und in die Nähe von Ansiedlungen zu bauen hätte sich erledigt.

* Wasserstoff ist ein technisch sehr anspruchsvoller Energieträger.

Wasserstoff ist nicht nur hoch explosiv, er lässt sich auch nur mit erheblichem Aufwand speichern und transportieren.
Herkömmliche Tanks und Rohrsysteme sind dafür ungeeignet.
Flüssiger Wasserstoff, nur der ist sinnvoll, steht unter hohen Druck (700Bar) und hat zusätzlich noch das Problem, dass er durch die meisten Stoffe hindurch diffundiert, also z.B. aus Stahltanks und Rohren einfach durch die Wand langsam verschwindet.